FUTURE FLASHBACK
EINE ZEITREISE IN DIE GEGENWART

AUSSTELLUNG LANDSBERG 10.9.-13.11. 2020

Exhibition in Landsberg

Die spannenden Ergebnisse einer „Zeitreise in die Gegenwart“: Beeindruckend futuristische 360 °-Fotos, Animationen und Hörbeiträge, die die Ideen und Visionen von Jugendlichen wiedergeben.

Denn noch gar nicht lange ist es her, da haben sich Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Landsberg auf ein spannendes Experiment eingelassen. Im Rahmen des Projektes Future Flashback des soziokulturellen Vereins dieKunstBauStelle haben sie sich 200 Jahre in die Zukunft versetzt, um aus dieser Perspektive wieder in unsere Zeit zu blicken.

Aus der Sicht der Zukunft liefern sie in Form einer Ausstellung nun Beiträge für ein fiktives Treffen von Historikern, Kulturwissenschaftlern und Redakteuren im Jahr 2220.

Anschauen und anhören können sich das die Landsberger seit 10. September an verschiedensten Orten in der Innenstadt – in einer interessanten Mischung aus analogen und digitalen Formaten. Wie sich das vereinen lässt?

Ganz einfach QR-Codes

Ganz einfach: Mit Hilfe von QR-Codes werden Medieninhalte eingebunden. Die Codes seien eine gute Möglichkeit, um die Brücke zwischen digitaler und realer Welt zu schlagen, so Projektinitiator Wolfgang Hauck. Mit den QR-Codes könne man online die Ton- oder Videobeiträge der Jugendlichen mit einem Smartphone scannen und abrufen.

Sieben Standort

  • Am Hauptplatz
  • Georg-Hellmairplatz
  • Sandauer Gate
  • Mutterturm
  • Von-Kühlmann-Straße/Post
  • Musikschule
  • Flößerplatz

An den Ausstellungsinsel hängen die kreativen Werke auf robuster LKW-Plane. Auch andere Themen wie „Brücken” und „Gefährte der Zukunft“ werden gezeigt, die in einem früheren Jugendprojekt  erarbeitet wurden.

„Alles ist eine Baustelle und wird stetig erweitert, sobald neue Ergebnisse entstanden sind“, so Wolfgang Hauck.

Die Beiträge des Jugendprojekts “Future Flashback” in Landsberg sind nur der Auftakt und werden mit den Arbeiten aus der Türkei und Ukraine ergänzt.

PRESSESTIMMEN